Ranking Series in Kroatien

Vom 11. bis 14. Januar stand im kroatischen Zagreb das Weltranglistenturnier, Ranking Series, an – das erste Ranking Turnier des Weltverbandes im olympischen Jahr 2024. Vom Ringer-Verband Sachsen nahmen Anastasia Blayvas (KFC Leipzig) und die griechisch-römisch Asse Anton Vieweg (RVE Lugau) & Franz Richter (AVG Markneukirchen) teil.

Anastasia trat im Limit bis 53 Kilogramm an. Am Ende konnte sie im qualitativ hochwertigen Teilnehmerfeld Rang 7 belegen. Mit einem 7:4 Punktsieg in der Qualifikation gegen ihre Kontrahentin  A. V. Betzabeth Angelica aus Venezuela, einst fünft Platzierte der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro, startete sie stark ins Turniergeschehen. Im nächsten Kampf wartete bereits I. Leorda aus Moldawien, Vizeweltmeisterin 2021, auf Anastasia. Auch im 1/8-Finale konnte sie mit sehenswerten Offensivaktionen und einem Schultersieg den Kampf vorzeitig beenden. Das Viertelfinale sollte die Neuauflage der Frauen-WM aus Serbien im letzten Jahr werden. Gegen ihre Kontrahentin M. Zhang aus China konnte Anastasia noch zur WM knapp mit 8:8 Punkten die Oberhand behalten. Die Sportlerin aus China konnte sich diesmal sehr gut auf die KFC-Athletin einstellen und erwischte Anastasia relativ früh im Kampf mit einem tief aufgeführten Beinangriff und beendete diesen mit einem Schultersieg. Leider konnte sich Anastasia aus der Brückenfesthalte nicht mehr herauskämpfen und musste sich diesmal geschlagen geben. Ein kleines Fünkchen Hoffnung sollte noch bis zum Halbfinale anhalten, um erneut ins Geschehen um Bronze eingreifen zu können. Leider haben sich die chinesischen Kontrahentinnen des Halbfinales abgesprochen und der Kampf dauerte keine zehn Sekunden. Damit gewann nicht Anastasia‘s vorherige Kontrahentin und sie konnte nicht erneut ins Prozedere eingreifen.
Ein Rückschlag in Richtung Olympiaqualifikation, den es jetzt in Hinblick auf die Frauen-Europameisterschaft im Februar zu verarbeiten gilt.

In der Gewichtsklasse bis 97 Kilogramm trat Anton auf die Matte. Das Sechzehntelfinale beendete Anton siegreich gegen T. Sterkenburg aus den Niederlanden, der bisher in allen Altersbereichen eine internationale Medaille gewann (2 x EM-Bronze, 1 x WM-Silber). Im Achtelfinale unterlag er A.M. Savolainen aus Finnland, der bereits zahlreich internationale Medaillen gewann und bei den Olympischen Spielen von Tokyo den 5. Platz belegte. Der Sportler aus Finnland kämpfte sich ins Finale, sodass Anton in der Hoffnungsrunde stand. Mit einem knappen 1:3 verlor er hier gegen M. Venckaitis (6. der Weltrangliste) aus Litauen und belegt Platz 11.

Im Limit darüber (130 Kilogramm) trat Franz an. Auch Franz startete siegreich ins Turnier: Im Qualifikationsduell setzte er sich souverän mit 9:0 gegen B. Petrusic aus Serbien durch. Auch das Duell im Achtelfinale gewann er mit 3:1 gegen K. Hryshchanka. Das Viertelfinale gegen M. Knystautas aus Litauen ging denkbar knapp mit 2:3 verloren. Der Sportler aus Litauen erreicht das Finale nicht, Franz sichert sich den 7. Platz.
„Ich habe mich bei den letzten Wettkämpfen steigern können, ein dummer Fehler im Kampf gegen Knystaudas hat mich bei diesem Weltranglistenturnier die Medaille gekostet.“, so Franz Richter.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Athletin und Athleten!

Foto: UWW
Nach oben scrollen